LEXIKONSUCHE ÄRZTE IN IHRER UMGEBUNG medclinicen logo
Penisvergrößerung

Navigation

Mehr zum Thema Penisvergrößerung

Weitere Links

Folgende Links könnten sie auch interessieren:

Kostenlose Terminanfrage bei einem Arzt in Ihrer Nähe

hotline

24h Termin-Hotline

0800 / 66 46 484

Fragen Sie einen Arzt in Ihrer Nähe

Kontakt aufnehmen

Hier können Sie Ihre unverbindliche Anfrage direkt an einen Facharzt in Ihrer Nähe richten

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen

Fragen Sie einen Arzt in Ihrer Nähe

Kontakt aufnehmen

Hier können Sie Ihre unverbindliche Anfrage direkt an einen Facharzt in Ihrer Nähe richten

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen

Möglichkeiten einer Penisvergrößerung

Obwohl schon lange wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass ein kleiner Penis oder Mikropenis keinerlei Einfluss auf die sexuelle Befriedigung und die Zeugungsfähigkeit hat, schämen sich betroffene Männer wegen der Größe ihres Penis; meiden z.B. den Gang ins Schwimmbad, in die Sauna oder haben große Hemmungen gegenüber der Partnerin bzw. dem Partner.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Arten der Penisvergrößerung: Penisverlängerung und Penisverdickung

Penisverlängerung

Der sichtbare Teil des Penis beträgt etwa 50 Prozent, d.h. die Hälfte des Penis befindet sich im Körper. Bei einer operativen Verlängerung des Penis strukturiert der Chirurg die vorderen inneren Haltebänder des Penis um, um einen Teil des nicht sichtbaren Penisteils nach außen zu verlagern.

Um die Haltebänder zu erreichen ist ein kleiner Schnitt im Schamhaarbereich nötig - je nach Voraussetzungen ist auf diese Weise eine Verlängerung des Penis (im schlaffen Zustand) um etwa 3-5cm möglich.


Penisverdickung

Die Penisverdickung ist aus chirurgischer Sicht wesentlich schwieriger als eine Penisverlängerung, denn unterspritztes Eigenfett ist in den meisten Fällen schon nach etwa 6 Monaten wieder verschwunden weil es vom Körper wieder abgebaut wird.

Erst durch eine spezielle Methode, bei der lebendiges Fettgewebe an den inneren Oberschenkeln entnommen und eingesetzt wird, kann ein langfristiges Ergebnis erzielt werden.

Alternativ können für eine Penisverdickung auch Implantate zum Einsatz kommen. Bei ihnen sind die Risiken und Folgeprobleme jedoch ungleich höher, da der Köper die eingesetzten Implantate häufig als Fremdkörper ansieht und daher versucht sie abzustoßen. Aus diesem Grund raten die meisten Chirurgen von dem Einsatz von Implantaten ab.

In der Regel wird der Penis mit einer Kombination aus Verlängerung und Verdickung operativ vergrößert.